Weingut / Lagen

Unsere klassifizierten Einzellagen

Lagenkarte-hell
Zu unseren Rebflächen zählen anerkannte Spitzenlagen der Region:
  • der Burg Layer Schlossberg
  • das Dorsheimer Goldloch
  • das Dorsheimer Pittermännchen
  • sowie der Münsterer Pittersberg
Die nach Süden und Südwesten ausgerichteten Steilhänge ermöglichen eine lange Sonneneinstrahlung, so dass die Reben während der Reife eine opulente Fruchtsüße entwickeln. Unsere Spätlesen und Auslesen, die hier bis in den späten Herbst ausreifen können, überzeugen daher mit Kraft, Fülle und Eleganz und dichter Aromatik. Mineralische Noten aus den vom Gestein geprägten Böden sowie ein feines Säurespiel ergänzen die Auslesen perfekt.

Burg Layer Schlossberg

  • 170 bis 220 m über NN
  • Südhang mit einem Gefälle von 5 bis 40 %
  • Gesamtfläche 14,4 Hektar
  • Anbau: Ca. 1,4 Hektar Riesling, 0,2 Hektar Rivaner, 1 Hektar Scheurebe
Kiesig-sandiger Lehm mit Anteilen von Rotliegendem, Quarzit und Schiefer. Langlebige, schlanke Weine mit markanter Mineralität und Fruchtsäure.

Dorsheimer Pittermännchen

  • 160 bis 210 m über NN
  • Südhang mit einem Gefälle von 40 bis 55 %
  • Gesamtfläche 6,1 Hektar
  • Anbau: Ca. 1,6 ha Riesling
Verwitterter Schieferboden, dünne Lehmschicht durch- setzt mit Kieselsteinen und Quarzit. Filigrane, lebendige Rieslinge mit frischer Säurestruktur und feinsten Fruchtnoten.

Dorsheimer Goldloch

  • 150 bis 210 m über NN
  • Süd bis Südwest mit einem Gefälle von 45 bis 55 %
  • Gesamtfläche 10,5 Hektar
  • Anbau: Ca. 0,7 ha Riesling
Kiesig-sandiger Lehm mit Anteilen von blauem Devon- schiefer und felsigen Konglomeraten. Spitzenweine mit würzigen Noten, rassiger Säure und intensiver Mineralität.

Münsterer Pittersberg

  • 110 bis 210 m über NN
  • Süd bis Südost mit einem Gefälle von 20 bis 50 %
  • Gesamtfläche 9,3 Hektar
  • Anbau: Ca. 0,6 Ha Riesling
Lehm, grauem Schiefer aus Devon und Verwitterungsgestein. Spitzenweine mit mineralischer Eleganz.

Bingerbrücker Römerberg (Alleinbesitz)

Die exklusive Einzellage Bingerbrücker Römerberg (7 Hektar) befindet sich in einem Kessel oberhalb der Nahemündung. Durch die Nähe des Temperatur ausgleichenden Wassers von Rhein und Nahe beginnen die Reben in dieser Hanglage schon sehr früh mit dem Austrieb und der Blüte. Dies verlängert die Vegetationszeit und die Reben können ihr ganzes Potenzial entfalten. Zudem speichert der schiefer- und quarzithaltige Untergrund hervorragend die Wärme und verleiht dem Riesling mineralische Noten und seinen rassigen Charakter.
  • 150 bis 185 m über NN
  • Nord-West mit einem Gefälle von 5 bis 40 %
  • Gesamtfläche 9,3 Hektar
  • Anbau: 3 ha Riesling, 1,7 ha Weißburgunder, 1,1 ha Grauburgunder, 0,5 ha Chardonnay, 0,4 ha Rivaner
Sandiger Lehm, Löß und Quarzit mit großer Mineralhärte. Kraftvolle, würzige Rieslinge mit feiner Frucht.
X