Allgemein

Eine Rundreise durch das traumhafte Weinland Südafrika

Wenn man an das Weinland Südafrika denkt, kommen einem Dinge wie spartanischer und exotischer Weinbau unter glühender Palmensonne in den Kopf. Überschattet von alkoholischen Wuchtbrummen zu unverhältnismäßigen Preisen mit minderen Qualitäten. Nana, Fehlanzeige: Wir haben das Weinland Südafrika mal genauer unter die Lupe genommen. Und was uns dabei als allererstes ins Auge springt? Dass sich der südafrikanische Weinbau mit seiner bunten Flora und skurrilen Artenwelt von allen anderen Weinländern dieser Erde abhebt.

Alle Anfänge des südafrikanischen Weinbaus liegen mitten im 17. Jahrhundert. Als die Holländer, allen voran Schiffsarzt Jan van Riebeeck, ihre feste Basis in Kapstadt begründen. Schon kurze Zeit später importieren sie Edelreben aus dem weit entfernten Frankreich. Nach drei Jahren fließt der erste Kapstädter Wein in die Flasche. Somit ist der südafrikanische Weinbau mehr als historisch geprägt. Südafrika ist sogar eines der ältesten Weinländer der Neuen Welt.

Drei Fragen an südafrikanische Winzer

Vielen Dank an Boela Gerber vom Weingut Groot Constantia und Boets Nel vom Weingut De Krans.

Pieroth: Wie schätzen Sie die Qualität des 2018er Jahrgangs ein, unter besonderer Berücksichtigung der lang anhaltenden Dürre?

Boets Nel: Die Qualität des Jahrgangs 2018 ist sehr gut, besser gesagt ausgezeichnet. Wegen der Dürre haben wir in diesem Jahr zwar kleinere aber dafür konzentriertere Beeren. Somit ist der Ertrag 45% niedriger als im Vorjahr. Dank des sehr guten Blattdach-Managements während der Wachstums- und Reifeperiode freuen wir uns aber über sehr spezielle 2018er Weine.
Boela Gerber: 2018 war ein ausgezeichnetes Jahr in Constantia. Obwohl der Sommer 2018 trocken war, waren die Temperaturen moderat. Wir hatten keine übermäßige Hitze, was für eine lange Reifung sorgte. Somit betraf uns die Dürre nicht wie die vielen Winzer am Westkap. Constantia hat schon ein einzigartiges Klima. Wir konnten sogar noch von dem 750 mm Niederschlag des letzen Winters zehren, welches im Sommer vom Tafelberg in unsere Weinberge fließt. Die Qualität der Rot- und Weißweine von 2018 ist also super.

Pieroth: Wo sehen Sie mittelfristig die Chancen für hochwertige südafrikanische Weine im Vergleich zu Weinen aus Südamerika oder Frankreich?

Boets Nel: Ich denke, wir können und sollten unsere Champion-Rebsorten Chenin Blanc und Pinotage fokussieren. Wir haben hier tolle Möglichkeiten die beiden facettenreichen Sorten im Markt zu positionieren. Der Chenin Blanc ist so wandlungsfähig mit faszinierenden Qualitäten – ob mit oder ohne Holz und sogar als Strohwein. Beim Pinotage sehe ich es genauso, die Rotweine auch als Blanc de Noirs und Rosés erreichen Top-Qualitäten.
Boela Gerber: Die südafrikanischen Weine sind in der Regel fruchtiger und kräftiger als ihre französischen Kollegen. Wir haben hier am Kap mehr Sonnenschein und somit sehr ausgereifte Trauben. Auch die Tannine sind oft weicher als man es in Frankreich oder Italien findet. Chilenische Weine riechen oft sehr aromatisch, schmecken aber etwas schlanker. Sie sind auch meist etwas „grüner“ oder vegetabil und würzig. Gerade den Sauvignon Blanc erkennt man hier gut an seiner grünen Pfeffer Note und den Cabernet Sauvignon an seinen schwarzen Johannisbeer Aromen.

Pieroth: Gibt es aus Ihrer Sicht besondere Trends im südafrikanischen Weinmarkt?

Boets Nel: Ja, wir Winzer kultivieren hier nach und nach ungewöhnliche Sorten wie Cinsault und verschiedene von der Rhône. Sogar portugiesische Sorten eignen sich sehr gut für das Klima bestimmter südafrikanischer Regionen.
Boela Gerber: Hier legt man mittlerweile großen Wert auf Regionalität. So konzentrieren sich die Regionen mehr und mehr auf ein oder zwei Weinstile. Seit 2018 ist auch das Interesse an Sauvignon Blanc erneut geweckt und Premium-Rosé-Weine werden immer beliebter. Ebenso erfreuen sich Cabernet Sauvignon & Chardonnay immer größerer Beliebtheit.

Eine einmalige Symbiose aus Klima, Boden & Winzer

Fast alle südafrikanischen Weine entstehen in der Provinz Western Cape. Es ist die südlichste und größte Weinbaufläche Südafrikas. In der Provinz herrscht ein maritimes Klima, das mit frischen Brisen des atlantischen und indischen Ozeans die Weinberge kühlt. Die Schwemmböden an Flüssen und die Schieferformationen im Inland formen geradezu die geologische Schönheit der Provinz. Zweifelsohne ist das Land am Kap der guten Hoffnung mit seinem unverwechselbaren Pflanzenreichtum und der außergewöhnlichen Artenvielfalt weltweit einzigartig. Hand in Hand mit der Natur kreieren die Winzer die Terroir geprägten Weinstile. So begeistern sich Weinfreunde beispielsweise an anspruchsvollen rauchigen Rotweinen und frischen knackigen Weißweinen.

Pinot Noir x Cinsault = Pinotage

Niemand hat damals geahnt, welchen Stellenwert diese Rebsorte einmal einnimmt. Die Rede ist von dem in Südafrika heimischen Pinotage. Ihr Schöpfer Professor Abraham Izak Perold kreuzt in Stellenbosch 1925 die französische Rebsorte Pinot Noir (zu deutsch Spätburgunder) mit Cinsault (auch bekannt als Hermitage). So wie er die beiden Reben kreuzt, kreuzt er auch den Namen und nennt sein Meisterwerk naheliegend Pinotage. Obwohl der Pinotage nur durch einen Zufall in Perolds Garten überlebt, erweckt er mit dem Neuen enorme Aufmerksamkeit bei anderen weinaffinen Forschern. Begeistert bauen sie den Pinotage im großen Stil an. Die charakterstarke Rebsorte ist heute der Inbegriff für den südafrikanischen Weinbau.

Glossar der roten Rebsorten

  • Cabernet Sauvignon ist die insgesamt am meisten angepflanzte rote Rebsorte
  • Traditionell verschneiden die Winzer den Merlot in Cuvées, wobei er sich heutzutage sortenrein einen Namen macht
  • Der fruchtige Pinotage ist in Südafrika aus Pinot Noir und Cinsault enstanden
  • Shiraz entwickelt sich zu einer der besten Rebsorten in Südafrika

Glossar der weißen Rebsorten

  • Der Ausbau des hochwertigen internationalen Chardonnays ist in den letzten Jahren signifikant gestiegen
  • Chenin Blanc ist die am meisten angepflanzte weiße Rebsorte in Südafrika
  • Sauvignon Blanc aus Südafrika erreicht mittlerweile Spitzenqualität

Stellenbosch beheimatet die älteste Weinstraße in Südafrika

Malerische Hügel säumen das Anbaugebiet in der Coastal Region rund um die wunderschöne Stadt Stellenbosch. Tief im Tal schmeichelt pulveriger Sand dem Weinstil. Klingt romantisch, aber in der Realität bedeutet es für die Reben puren Stress. Denn der Sand lässt das Wasser immer tiefer in den Boden sickern und speichert keinen einzigen Tropfen für die Pflanzenwelt. Selbst eine tiefwurzelnde Rebe kämpft nun um ihre Träubchen. Sie steckt dabei all ihre Kraft in die kleinen Beeren, statt sie mit reichlich Flüssigkeit geschmacklich zu verwässern. Hier schmeckt man zusammengeballte Frucht par excellence. Richtet man nun seinen Blick zu den Gebirgsketten, fallen einem grob­kör­ni­ges, kris­tal­li­nes Gestein auf. Das ist der (ebenfalls) wasserdurchlässige Granit, Grauwacke und mineralische Schiefer. Hier ziehen die Winzer insbesondere die berühmt berüchtigten Platzhirsch-Rotwein Cuvées groß.

Olifants River ist das nördlichste Weinbau Gebiet in Western Cape

Ein wahnsinnig spannende Region. Hier schaut man nach links und rechts und weiß kaum, wo man Anfangen soll. Zuerst einmal ist der Olifants River (Elefantenfluss) Namensgeber der Weinbauregion. Der Fluss heißt mittlerweile Lepelle, aber das nur der Form halber. In der Region türmt sich der höchste Weinberg Südafrikas auf. Zugleich ist der Olifants River das nördlichste Anbaugebiet in Western Cape. Obendrein betrachten Bauern und Winzer das Klima und den Boden mit einem lachenden und weinenden Auge. Denn eigentlich ist es für den Anbau zu heiß, vor allem in den weiter nördlichen Lagen. Dabei eignen sich die fruchtbaren Böden gut für den Anbau. Also greifen Bauern und Winzer der Natur unter die Arme und bewässern die Äcker und Weinberge. Dazu bedienen sie sich am Clanwilliam Stausee und die Ernte landet doch noch in trockenen Tüchern. Bekannt sind die Olifants River Weine insbesondere für ihre Frische und einem guten Preis- Leistungsverhältnis.

Klein Karoo und die geheime Route 62

Mit dem Auto durch die Wüstenlandschaft Klein Karoo. Die spektakuläre Reiseroute ist kaum befahren und zugleich wenig bekannt bei Touristen. Dabei ist die Route 62 eine der längsten Weinstraßen weltweit. In Klein Karoo schlängelt sie sich durch fruchtbare Landschaften mit massiven Felsen aus steinigem Schiefer. In den tieferen Ebenen wurzeln die Reben in Sandstein und Schwemmböden.

Breede River Valley

• Robertson
• Worcester
• Swellendam

Cape South Coast

• Overberg
• Walker Bay
• Swellendam
• Cape Agulhas
• Plettenberg Bay

Cape South Coast

• Overberg
• Walker Bay
• Swellendam
• Cape Agulhas
• Plettenberg Bay

Coastal Region

• Constantia
• Cape Point
• Stellenbosch
• Paarl
• Swartland
• Darling
• Tulbagh
• Tygerberg Hills

Olifants River

• Lutzville Valley
• Citrusdal Mountain
• Citrusdal Valley

Klein Karoo

• Calitzdorp

Urlaub in Südafrika mit Weingutsbesichtigungen

Wer das Naturparadies Südafrika einmal hautnah erleben möchte, bucht am besten eine Rundreise. Die bekannten Weinkulturreisen (WKR) blicken auf 30 Jahre Reiseerfahrung zurück. Hier geht’s es ganz bequem in klimatisierten Bussen von Kapstadt Richtung Johannesburg. Es erwartet einen großes Staunen bei einer Panoramafahrt zum Blyde River Canyon. Hier besichtigen Wanderfreunde in der Provinz Mpumalanga die spektakuläre Felseneinheit Bourke‘s Luck Potholes (Bourkes Glück Strudellöcher). Man unternimmt auch noch ein Jeep-Safari Abenteuer in den Krüger Nationalpark. Danach speisen alle gemeinsam das wohlverdiente Busch-Dinner.

Zurück im schicken Hotel entspannt man sich von all den aufregenden Erlebnissen des Tages. Dann erkundet die Reisegruppe in Pretoria das Denkmal „Voortrekker“, das Union-Buildings, den Kirchplatz, das Paul Kruger Haus und vieles vieles mehr. Bei der Sundowner Bootstour über die Lagune von Knysna kann man so richtig schön die Seele baumeln lassen und ganz viele „ohh“ und „ahh“ Momente erleben. Das rundum Wohlfühl-Paket überrascht natürlich auch mit verschiedenen Weinproben. Allen voran ist Groot Constantia. Es ist das älteste und bedeutungsvollste Weingut in ganz Südafrika. Gefolgt von Meerendal, ein traditionelles Weingut 30km nordöstlich von Kapstadt. Und zu guter Letzt sind die fruchtig frischen Weine von Grimont mit in petto. Das klingt nach einer spannenden Reise. Auf afrikaans wünschen wir allen „’n goeie reis!“.

Wein zu Braai

Braai ist kein BBQ! Maar so lekker kos

Dicke Rauchwolken ragen sich den Weg zum azurblauen Himmel. Endlich ist der Braai in vollem Gange! Alle versammeln sich und schmeißen gepinselte Fleischteile & Co auf den brennenden Grill. Wirklich alle? Ehrlich gesagt, nein! Frauen haben am Feuer nichts zu suchen. Die Herren der Schöpfung sehen es als reine Männerrunde, hier hat keine Lady dazwischen zu fummeln. Um so besser für sie. Am liebsten vergnügen sie sich nämlich mit einem Schlückchen südafrikanischen Weißwein, quatschen über’s Leben und schnippeln die Salate zum Braai. Unser Weintipp zum fleischigen Braai ist natürlich ein leicht gekühlter Rotwein aus Südafrika.

Weitere Beiträge

Pieroth News

Exklusive Angebote entdecken

Pieroth Newsletter bestellen einen 10% Gutschein
für die nächste Bestellung erhalten.

Jetzt anmelden
  • Käuferschutz
  • Geld-zurück Garantie
  • SSL-Verschlüsselung
  • 14 Tage Rückgaberecht
trusted shops wine in moderation
X