Verkostungs-Tipps

Verkostungs-Tipps

Wie kommen die Aromen in den Wein?

Weinreben sind in der Lage, verschiedene Aromen zu bilden. Dabei handelt es sich um natürliche Verbindungen, wie sie auch in Obstsorten vorkommen können. Neben der Rebsorte spielen auch folgende Faktoren für die Ausbildung von Aromen im Wein eine Rolle: das Klima, der Jahrgang, die Beschaffenheit des Bodens, die Arbeit des Winzers im Weinberg, die Art der Weinernte, die Zubereitung des Weins und die Lagerung des Weins.

Verkostungs-Tipps

Wie viel Wein schenke ich ins Glas?

Kleine Weingläser sollen nicht mehr als zu einem Drittel, große Weingläser sogar nur zu einem Viertel, gefüllt sein. Der Hauptgrund: Der Wein braucht genug Sauerstoff und Raum, um sich zu „sammeln“ bzw. zu verdichten. Erst dann kann sich das volle Bouquet (= die Gerüche im Wein) entfalten. Aus einem vollen Glas verflüchtigt sich das Aroma sofort.

Verkostungs-Tipps

Wie halte ich das Weinglas richtig?

Ein Weinglas soll immer nur am Stiel angefasst werden – nie am Kelch. Zum einen funktioniert das Anstoßen mit der Hand am Kelch nicht. Zum anderen hinterlässt auch der sauberste Finger fettige Spuren am feinen Glas, die für alle am Tisch sichtbar sind. Und sogar vermeintlich kalte Hände übertragen schnell Wärme auf den Wein – schade dann, wenn dieser beim Einschenken schon gut temperiert war.

Verkostungs-Tipps

Warum den Wein im Glas schwenken?

Das Weinschwenken verteilt den Wein im Glas und benetzt dessen Wände. Wenn Sie anschließend hineinriechen, können Sie das Bouquet des Weines viel besser wahrnehmen und die verschiedenen Aromen leichter erkennen. Kurz: Sie können so einfach mehr vom Wein genießen.

Verkostungs-Tipps

Wie koste ich den Wein am besten?

Nehmen Sie einen Schluck und lassen den Wein den gesamten Mundbereich umspülen. Wenn Sie etwas Luft in den weingefüllten Mund einziehen, steigen die Dämpfe leichter in den Nasenrachenraum und Sie nehmen den Geschmack schneller wahr. Denn während die Zunge nur wenige Geschmacksrichtungen unterscheiden kann, kann die Nase sehr viel mehr Aromen wahrnehmen. Zusammen bilden Zunge und Nase sozusagen Ihren „Geschmacks-Apparat“.

Verkostungs-Tipps

Wie unterschiedlich ist das Geschmacks- und Geruchs-Empfinden?

Das aromatische Empfinden kann von Mensch zu Mensch völlig unterschiedlich sein. Jede Wein-Beschreibung kann daher nur eine Art Richtlinie sein. Wenn Sie andere Aromen schmecken als die in der Wein-Beschreibung aufgeführten, dann ist das völlig in Ordnung. Es kommt immer auf Ihr persönliches Empfinden und auf Ihren persönlichen Geschmack an. Zudem ist das Aroma-Empfinden immer auch von der Temperatur abhängig, mit der der Wein serviert wird.

Pieroth News

Exklusive Angebote entdecken

Pieroth Newsletter bestellen eine Flasche Prosecco
GRATIS bei der nächten Bestellung erhalten.

Jetzt anmelden
  • Käuferschutz
  • Geld-zurück Garantie
  • SSL-Verschlüsselung
  • 14 Tage Rückgaberecht
trusted shops
X