Wussten Sie, dass sogar schon im alten Rom Glühwein getrunken wurde? Damals galt der gewürzte Wein als Luxus, den sich nur reiche Römer leisten konnten. Das heutige Gewürzregal lässt Sie aber im Handumdrehen Ihren eigenen Glühwein kreieren. Entdecken Sie gleich unsere Rezepte für selbst gemachten Glühwein und winterliche Weinempfehlungen mit bis zu 31 % Rabatt.*

Glühwein – Genuss mit Geschichte

Den ersten Glühwein gab es schon im alten Rom. Der Glühwein der Römer bestand aus Wein, der durch verschiedene Gewürze verfeinert wurde. Damals trank man den Glühwein nicht nur warm, sondern auch kalt. Da Gewürze in der Antike noch sehr teuer waren, konnten sich nur die Reichen den Luxus des Glühweins leisten.

Im Mittelalter trank man den Glühwein dann nur noch kalt. Würzwein wurde im Mittealter fast täglich getrunken, da Wasser häufig verunreinigt war.

Heute wird der Glühwein während der Adventszeit getrunken. Besonders auf Weihnachtsmärkten ist er sehr beliebt. In Deutschland werden jedes Jahr in der Weihnachtszeit 40-50 Millionen Liter Glühwein getrunken. Ob roter oder weißer Glühwein hängt meistens von der Region ab, in der man sich befindet. In Deutschland ist generell der Rote weiterverbreitet. In Italien dagegen ist der weiße Glühwein mittlerweile beliebter. In Hessen und Unterfranken gibt es auch eine Glühweinvariante mit Apfelwein.

Von Glühwein, Punsch und Winzerglühwein

Unterschiede gibt es auch bei der Bezeichnung. Denn oft wird Glühwein auch als „Punsch“ verkauft, obwohl es sich bei einem Punsch eigentlich um einen Glühwein mit Schuss handelt. Um aus einem Glühwein einen Punsch zu machen, benötigt man hochprozentigen Alkohol. Gerne verwendet man dafür Rum, Amaretto oder Grappa. Für den ursprünglichen Punsch, der übrigens aus Indien stammt, verwendete man Arrak – einen Schnaps, der aus Zuckerrohr und Reismaische gewonnen wird. Eine andere abgewandelte Bezeichnung für den Glühwein ist „Winzerglühwein“. Dieser darf allerdings nur aus Wein und Gewürzen bestehen und darf nicht mit Wasser oder Saft verdünnt werden.

Den ersten industriell hergestellten Glühwein konnte man übrigens ab 1956 kaufen. Wer seinen Glühwein aber lieber selber machen möchte, sollte ein paar Dinge beachten.

Tipps und Tricks für den selbst gemachten Glühwein

1. Der Wein

Bei der Auswahl des Weines sollte man nicht auf die günstigen Varianten im Supermarkt zurückgreifen, sondern einen hochwertigen Wein wählen. Zuerst sollte man sich dabei überlegen, ob man lieber weißen oder roten Glühwein machen möchte. Bei einem Rotwein sollte man nach einem trockenen bis halbtrockenen Wein suchen. Am besten eignen sich Weine, die nicht im Eichenfass lagen und wenig Gerbstoffe haben. Sonst könnte sich der Geschmack des Glühweins verändern und man müsste von vorne anfangen. Bei Weißweinen kann man einen fruchtigen bis würzigen Wein nehmen. Natürlich kann man beide auch zusammenmischen.

2. Die Ausstattung

Beim Topf sollte man unbedingt darauf achten, dass man einen Topf aus Edelstahl verwendet. Töpfe aus anderen Materialien sind ungeeignet, da es sonst möglich ist, dass Stoffe in den Glühwein gelangen, die gesundheitsschädlich sein können. Auch Schöpfkellen, mit denen man den Glühwein umrührt oder in die Tasse schüttet, sollten aus Edelstahl sein.

3. Gewürze

Bei der Auswahl der Gewürze kann man natürlich sehr kreativ werden und auch mal etwas Außergewöhnliches ausprobieren. Wer es hingegen traditionell mag, kann zum Beispiel Zimt, Vanille, Nelken, Sternanis und Orangen verwenden. Beim Weißwein Glühwein kann man auch auf Ingwer zurückgreifen, der dem Ganzen eine angenehme Schärfe verleiht. Um den Wein zu süßen, kann man Honig, Zucker oder auch Agavendicksaft hinzugeben.

4. Herstellung

Bei der Herstellung von Glühwein sollte man darauf achten, dass der Glühwein nicht kocht, da Alkohol bei einer Temperatur von 80 Grad verdampft. Dadurch bildet sich Hydroxymethylfurfural, welches krebserregend sein könnte.

Roter Glühwein (Winzerglühwein)

Zutaten:

1 Flasche Rotwein
1 Orange
1 Zitrone
2 Zimtstangen
3 Sternanis
1/2 Vanilleschote
5 Nelken
nach Bedarf Honig/Zucker

Zuerst erhitzt man den Rotwein in einem Topf aus Edelstahl. Dabei ist zu beachten, dass der Rotwein nicht kochen darf.

Die Orangen sollte man in Scheiben schneiden, bevor man sie in den Topf gibt. Für die Zitronenschale verwendet man am besten einen Sparschäler, damit die Schale möglichst dünn ist.

Aus der Vanilleschoten sollte man vorher das Mark rauskratzen und diese dann in den Topf geben.
Bei dem Zimt sollte man darauf achten, dass man Zimtstangen verwendet und keinen gemahlenen Zimt, da durch diesen der Glühwein zu scharf werden würde.

Danach alle restlichen Gewürze zum Rotwein geben und diesen weiter köcheln lassen.
Zum Süßen kann man Honig aber auch Zucker verwenden.

Die gesamte Mischung sollte ungefähr eine Stunde köcheln, damit sich das Aroma der Gewürze bestmöglich entfalten kann.

Bevor man den fertigen Glühwein trinken kann, müssen die Gewürze wieder entfernt werden. Dazu kann man ein Sieb verwenden und die Gewürze rausfischen. Die Zimtstangen und die Orangen sollte man nicht wegwerfen, da sie sich gut zur Dekoration eignen.

Weißer Glühwein mit Birnen

Zutaten:

1 Flasche Weißwein
300ml Birnensaft
Birnen aus der Dose
2 Zimtstangen
1/2 Vanilleschote
1 TL Piment
Nach Bedarf Honig/Zucker

Den Weißwein in einen Edelstahltopf geben und erhitzen.

 

Danach gibt man den Birnensaft hinzu. Wenn man die Dose mit den Birnen geöffnet hat, sollte man diese halbieren und dann in den Topf geben. Auch hier sollte man Zimtstangen anstatt gemahlenem Zimt verwenden. Aus der Vanilleschote sollte man das Mark rauskratzen und in den Topf geben.
Danach noch den Piment dazugeben und alles eine halbe Stunde lang bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

Um den Glühwein zu süßen, kann man Honig oder Zucker verwenden.

Nach der halben Stunde die Gewürze entfernen und der Glühwein kann serviert werden. Zum Dekorieren eignen sich auch die Zimtstangen.

Alkoholfreier Glühwein (Kinderpunsch)

Zutaten:
300ml Johannisbeersaft
300ml Traubensaft, rot
300ml Sauerkirschsaft
1 Orange
1 Zitronen
1/2 Vanilleschote
2 Zimtstangen
1 TL Piment
5 Sternanis
nach Bedarf Honig/Zucker

Um einen alkoholfreien Glühwein oder Kinderpusch herzustellen, braucht man als allererstes Säfte. Welche genau man verwendet ist Geschmackssache – aber auch hier sollte man auf die Qualität achten. Die Säfte kann man in unterschiedlichen Mengenverhältnissen in einem Topf zusammen mixen und erhitzen.

Die Orangen und Zitronen schneidet man in Scheiben und gibt sie zu den Säften. Mit den Zimtstangen und der Vanille genauso verfahren wie in den vorherigen Rezepten. Danach die Gewürze in den Topf geben und das Ganze köcheln lassen.

Wem der Punsch noch nicht süß genug ist, kann mit Honig oder Zucker nachsüßen.
Wenn der Kinderpunsch fertig ist, kann man ihn noch mit den Orangen und Zitronen dekorieren.

Weitere Beiträge

  • Käuferschutz
  • Geld-zurück Garantie
  • SSL-Verschlüsselung
  • 14 Tage Rückgaberecht
wine in moderation
X