Kontaktiere Pieroth

Pieroth Kundenservice

kundenservice@pieroth.de

(0) 6721 – 965 140

Kontaktiere Pieroth

Pieroth Kundenservice

kundenservice@pieroth.de

(0) 6721 – 965 140

Unsere Roséweine

Roséwein ist eine besondere Art von Wein, die sich durch ihre charakteristische rosa bis lachsfarbene Tönung auszeichnet. Dieser Wein wird hauptsächlich aus roten Trauben hergestellt, wobei der Most nur kurze Zeit in Kontakt mit den Traubenschalen bleibt. Roséweine sind vielseitig und können sowohl trocken als auch halbtrocken oder lieblich sein. Sie sind für ihre Frische und fruchtigen Aromen bekannt, die oft an Erdbeeren, Himbeeren und Kirschen erinnern.

  • Piccolomini Ponticello Vallagarina Rosato, Cuvée, IGP, Trentino, süß
    • Voll & fruchtig
    • Roséwein
    • süß

    Erfrischend, fruchtig mit einem leuchtenden Lachsrosa, unsere Vallagarina ist ein wahrer Genuss für die Sinne. Dieses Potpourri aus sommerlichen weißen Blüten, Himbeere, Erdbeere und roten Kirschen...

    12,70 €

    0.75L - 16.93€ / Liter
  • Chevalier de Bayard Rosé, Cuvée, IGP, Pays d' Oc, halbtrocken
    • Sanft & dezent
    • Roséwein
    • halbtrocken

    Lachsfarben schillert der halbtrockene Südfranzose im Glas. Die Nase wird umspielt von aromatisch fruchtigen Aromen und erinnert an frische Erdbeeren, Himbeeren und zart blumigen Nuancen. Eine leic...

    8,60 €

    0.75L - 11.47€ / Liter
  • Ferdinand Pieroth Bischoffinger Vulkanfelsen, Spätburgunder Weißherbst, QbA, Baden, lieblich
    • Roséwein
    • lieblich

    Badische Lebensfreude im Glas: der Spätburgunder Weißherbst ist mit seinem süffig, frischen Charakter der ideale Begleiter für gesellige Runden. Mit einem Duft von exotischen Früchten, reifen Erdbe...

    12,30 €

    0.75L - 16.4€ / Liter
  • Ferdinand Pieroth Oberbergener Vulkanfelsen, Spätburgunder-Weißherbst, QbA, Baden, trocken
    • Frisch & Spritzig
    • Roséwein
    • trocken

    Fruchtig, frischer Weißherbst mit jugendlichem Charme und süffigem Charakter. In der Nase satte Aromen von reifen Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren. Insgesamt zeigt sich der lachsfarbene Wein...

    12,30 €

    0.75L - 16.4€ / Liter
  • Piccolomini Veneto Rosato, Cuvée, IGP, Veneto, trocken
    • Roséwein
    • trocken

    Dieser Roséwein aus dem Weinanbaugebiet Veneto begeistert mit einem Bukett voll saftig-fruchtiger Noten von Himbeeren und Erdbeeren. Frische Fruchtaromen komplettieren den aromatischen Eindruck der...

    11,30 €

    0.75L - 15.07€ / Liter
  • Duque de Montebello La Serenada Rosado, Bobal, Vino de España, lieblich
    • Frisch & Spritzig
    • Roséwein
    • lieblich

    Ehrlicher und unkomplizierter Rosé, genau das Richtige für Frühlings- und Sommermonate. Fruchtig und mit einem Alkoholwert von nur 10,5% auch entsprechend leicht ist er ein Genuss für alle Tage. Gu...

    9,60 €

    0.75L - 12.8€ / Liter
  • Grappe de Lumiére Rosé, 1,0 l Cuvée, IGP, Terres du Midi, halbtrocken
    • Frisch & Spritzig
    • Roséwein
    • halbtrocken

    Pure Sommerfrische im Glas: Der Grappes spiegelt in seinem Charakter perfekt seine südfranzösische Herkunft wider. In der Nase Aromen von Himbeeren, Erdbeeren, Pfirsich und exotischen Früchten. Am ...

    8,90 €

    1L - 8.9€ / Liter
  • Grappe de Lumiére Rosé, 1,0 l, Cuvée, IGP, Terres du Midi, lieblich
    • Frisch & Spritzig
    • Roséwein
    • lieblich

    Zart lachsfarben schimmert der Franzose im Glas. In der Nase locken Aromen von saftigen Erdbeeren, Himbeeren und frisch geschnittenen Kräutern. Am Gaumen präsentiert er sich frisch und beschwingt m...

    8,90 €

    1L - 8.9€ / Liter
  • Linique GLAM Rosé, Cuvée, QbA, Württemberg, feinherb
    • Sanft & dezent
    • Roséwein
    • feinherb

    Unser Glam Rosé begeistert mit einem intensivem Aroma aus Erdbeere, Granatapfel und einem Hauch von Rhabarber in der Nase. Am Gaumen präsentiert er sich feinfruchtig und frisch, mit kraftvollem Ges...

    14,30 €

    0.75L - 19.07€ / Liter
  • Les Mottières -Blumenflasche-, Cuvée, IGP, Côtes de Thau, lieblich
    • Sanft & dezent
    • Roséwein
    • lieblich

    Selbstbewusst und raffiniert präsentiert sich dieser Rosé, der die Nase mit verlockenden Düften von Erdbeeren und Himbeeren umschmeichelt. Im Mund entfaltet er seine Frische und Fruchtigkeit, begle...

    13,90 €

    0.75L - 18.53€ / Liter
  • Piccolomini Primitivo Puglia Rosato, IGP, Puglia, trocken
    • Roséwein
    • trocken

    Der Primitivo Rosato offenbart in der Nase verlockende Aromen von Erdbeeren und Kirschen, die seine fruchtbetonte Persönlichkeit unterstreichen. Am Gaumen entfalten sich die beerigen Nuancen und we...

    12,90 €

    0.75L - 17.2€ / Liter
  • Duque de Montebello Ju-Mi-La Rosado, Monastrell, Vino de España, Spanien, süß
    • Frisch & Spritzig
    • Roséwein
    • süß

    Schon die kräftige Roséfarbe signalisiert Süden pur, auch der Duft begeistert und erinnert an rote Früchte, wie Himbeeren, Erdbeeren und Kirschen. Hinzu kommt eine dezente würzige Note, die für Mon...

    15,90 €

    0.75L - 21.2€ / Liter
  • Ferdinand Pieroth Bahlinger Silberberg, Spätburgunder Weißherbst, Kabinett, Baden, süß
    • Sanft & dezent
    • Roséwein
    • süß

    Tauchen Sie ein in ein erlesenes Genusserlebnis mit unserem Rosé-Kabinett. Sein frisches und fruchtiges Bukett offenbart reichlich Aromen von Himbeere, Kirsch und Cassis. Am Gaumen präsentiert sich...

    15,30 €

    0.75L - 20.4€ / Liter
  • Grappe du Lumiére Rosé, 1,0 l, Cuvée, IGP, Terres du Midi, trocken
    • Frisch & Spritzig
    • Roséwein
    • trocken

    Diese Cuvée ist wie gemacht für die Freude am Leben und die Momente, die man genießen sollte. Alleine der Duft nach Erdbeeren, Himbeeren, und fein akzentuierter Pfirsich, lässt das Herz höher schla...

    8,90 €

    1L - 8.9€ / Liter
  • Groot Constantia Rosé, Cuvée, W.O., Constantia, trocken
    • Frisch & Spritzig
    • Roséwein
    • trocken

    Entdecken Sie unseren visuell ansprechenden Rosé, eine verführerische Cuvée, in der Merlot und Cabernet Sauvignon die Hauptakteure sind und durch die Raffinesse der Rebsorten Sémillon und Sauvignon...

    18,40 €

    0.75L - 24.53€ / Liter

Alles über Roséweine

Lebensgefühl Rosé: Man denkt sofort an Leichtigkeit, Frische und Spaß auf dem heimischen Balkon oder in der Strandbar. Roséwein duften nach Himbeeren oder Kirsche, glänzen von Lachsrosa bis knallig Pink im Glas – und sind vor allem in den Sommermonaten ein „Must drink“. Ein Roséwein wächst nicht im Weinberg, er wird von Menschenhand gemacht – und zwar immer ausschließlich aus Rotweintrauben. Denn die Farbpigmente sitzen meist in der Beerenschale und durch mehr oder weniger Kontakt von Schale zu Saft kann der Kellermeister die Rosé-Typizität steuern. Rosé, einst als Einstiegswein belächelt, hat heute ambitionierte Winzer gefunden. In Deutschland trinken wir gerne den eleganten Spätburgunder Rosé oder auch Rosésekt. Bei welcher Temperatur Sie Roséweine am besten servieren, was Sie dazu kochen können und vieles mehr, finden Sie hier.

Guter Roséwein, ein Charmeur im Glas  

Kaum ein Wein verkörpert so sinnbildlich ein Lebensgefühl wie Roséwein. Woran das liegen mag? Vermutlich an der Farbe: Rosa symbolisiert Sanftmut, Zärtlichkeit und Romantik. Es ist das „kleine Rot“. Roséweine stehen passend dazu meist für Leichtigkeit und Frische. Ihre Farbpalette reicht von zartem Lachsrosa über spielerisches Himbeer-Rosa bis zu leuchtendem Kirschrot. Sie duften und schmecken z.B. nach Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Melonen, Johannisbeeren oder auch Zitronenmelisse und weißen Blüten – kein Wunder, dass man direkt an den Frühsommer und Sommer denkt! Man darf Roséwein selbstverständlich auch im Frühling und Herbst trinken. Manch einer trinkt ihn gar zu winterlichen Temperaturen, da es ihn mittlerweile auch als Glühwein auf Weihnachtsmärkten gibt. Aber Hand aufs Herz: Roséwein passt irgendwie am besten zu warmen Temperaturen (und die haben wir in Deutschland eben nur in einigen Sommermonaten). Außerdem funkelt er so wunderschön im Glas, wenn die Sonne scheint!

Roséwein Herstellung – Die Eile lohnt sich

Die Herstellungsmethoden von Roséweinen sind unterschiedlich und haben Auswirkungen auf Farbe und Geschmack des Weines. Hier die zwei gängigsten Methoden zusammengefasst: Saftabzug und Direktpressung. Bei beiden ist der Faktor Zeit entscheidend.

  1. Rosé Wein kann hergestellt werden durch den sog. „Saftabzug“. Noch vor der Pressung der roten Trauben wird der Ernte eine gewisse Menge Saft entnommen, die noch wenig Farbe besitzt. Bei dieser Methode ähnelt der Rosé in puncto Typizität sehr stark einem Weißwein (vergleiche auch Blanc de Noir)
    Profi-Wissen: Zusätzlich bringt das dem verbleibenden Rotwein-Most in der Kelter eine höhere Konzentration und damit ein Plus an Geschmack. Der Roséwein ist hier – jetzt mal ganz unromantisch ausgedrückt – ein „leckeres Nebenprodukt“. Die Franzosen nennen dieses Verfahren „Saignée“ (französisch für „Ausbluten“ bzw. „Aderlass“).
  2. Die Alternative hierzu ist die normale Direktpressung. Aber eben eine sehr sanfte und zeitlich stark limitierte Pressung. Die Farbpigmente liegen bei vielen Weintrauben nämlich vor allem in der Beerenhaut, zum Beispiel beim Spätburgunder. Die Rotweintrauben werden bei der Rosé-Herstellung wie Weißweintrauben gekeltert.

Von zartem Lachston bis knallig Pink:

Profi-Wissen: Sehr hochwertige Roséweine werden fast immer via Direktpressung gewonnen. Der Winzer arbeitet bereits im Weinberg auf den Typus Rosé hin (und nicht in Richtung Rotwein, wie beim Saftabzug). Die Trauben für den Roséwein liest er bewusst zeitig, damit noch Säure vorhanden ist und der Alkoholgehalt niedrig bleibt.

Wer mehr wissen will, kann hier nachlesen:
https://www.oiv.int/public/medias/3102/focus-2015-les-vins-roses-fr.pdf

„Roséweine sind keineswegs immer fruchtig, kitschig, einfach. Ambitionierte Winzer begeistern mit Ihren Roséweinen weltweit in der Weinszene. Zumeist mit trockenen Rosés und kühler Aromatik.“ - Kai W., Produktmanager

Geschmacksrichtungen: Rosé lieblich und Rosé trocken

Es gibt sie in allen Geschmacksrichtungen: von Rosé trocken über Rosé halbtrocken, von Rosé lieblich bis Rosé süß. Ihnen allen gemeinsam: wenig Gerbstoffe. Denn in den Traubenschalen liegen nicht nur die Pigmente, sondern größtenteils auch die Tannine (Bitterstoffe). Oftmals haben Rosés auch eine geringe, moderate, milde Säure. Das liegt aber mehr an den bevorzugten Rebsorten, wie Spätburgunder oder Portugieser. Außerdem ist der Alkoholgehalt meist relativ niedrig (um die 10-12 vol. %). Alles Gründe, warum der Roséwein so beliebt ist. Er passt zum Lifestyle der Zeit.

Rebsorten: Merlot Roséwein oder Spätburgunder Rosé?

Es gibt in Deutschland vorwiegend folgende Roséweine:

Hier geht es zu unserer Rosé Wein-Auswahl aus den Ländern Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien oder auch Südafrika.

Rosé: Die perfekte Temperatur und das passende Glas

Man beachtet hier am besten die Art des Rosés. Ein frischer, süffiger Roséwein mag es kühl um die 8 Grad. Wenn es sehr heiß ist, die Weinflasche gerne noch weiter herunterkühlen. Denn das Glas erwärmt sich schnell. Ist der Rosé kräftiger gebaut, kann er gerne bei über 10 Grad serviert werden. Je nachdem greift man auch zu einem schlankeren oder breiteren Glas. Was will man betonen: Die grazile Art oder das üppige Bouquet?

Haltbarkeit und Lagerung von Roséweinen

Rosé wird normalerweise jung getrunken, denn der frische Charakter zeichnet ihn aus. In Deutschland werden viele Rosés bereits im Frühling abgefüllt und angeboten. Der Winzer und die Winzerin können sich aber auch sehr viel Mühe mit einem Rosé geben und ihn für 2-3 Jahre Reife vorsehen. Dann bemüht sich der Winzer direkt beim Ausbau um z.B. ein stabileres Säuregerüst. Rosés, die 5 oder 10 Jahre reifen, haben keine Relevanz am Markt.

La vie en rose: Von Rosésecco über Rosésekt bis Rosécocktails

Roséwein sieht einfach so gut aus im Glas, wenn die Perlen langsam darin aufsteigen! Auf vielen Empfängen, Sommerparties, Grillevents etc. darf der Rosé Secco oder Sekt nicht fehlen. Er kann reinsortig sein oder aus einer Cuvée bestehen, zum Beispiel aus Pinot Noir und St. Laurent. Auch als Cocktailgrundlage wird fruchtiger Roséwein gerne genutzt. Sehr beliebt ist die Rosé-Sommerbowle mit Erdbeeren. 

Empfehlungen: Rosé Wein als Speisebegleiter

Zur Vorspeise, zum Hauptgang oder als Aperitif: Wer eher milde Speisen auftischt, der kann mit unterschiedlichen Roséweinen ein ganzes Menü begleiten. Zu den Antipasti mit Paprika-Frischkäse passt ein Rosésekt. Zum Lachs würden wir eher einen würzigen Rosé empfehlen. Zu thailändischen Currys mit Garnelen und Ananas darf der Rosé halbtrocken etwas Restsüße haben. Auf der Käseplatte drapieren Sie zu Roséweinen am besten milde Käse, wie jungen Gouda oder Mozzarella.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Rosé Wein, Blanc de Noir, Weißherbst und Rotling? - Der Weißherbst ist immer reinsortig und auf dem Etikett wird ebendiese Sorte auch angegeben. Rosés können hingegen auch Cuvées sein. Der Blanc de Noir (französisch: Weiß aus Schwarz) ist – wie der Name schon sagt – ein sehr heller Wein. Meist hat er nur einen kleinen Tick rosa Farbe und ist im Körper filigran. Der Rotling ist eine Mischung aus roten und weißen Trauben. Es gelten strenge Regeln. Rotlinge sind eher selten.

Mixt man Rotwein und Weißwein, dann ist das Roséwein? - Nein. Spricht man von einem Roséwein, so ist dieser niemals ein Mix aus Rotwein und Weißwein. Auch dieser, durchaus beliebte Satz ist ziemlich irreführend: „Rosé besitzt die Eigenschaften von Weißwein und Rotwein: Die Frische vom Weißwein und die Struktur vom Rotwein.“ Korrekt wäre: „Ein Roséwein ist immer ein Wein aus roten Trauben, aber gemacht wie ein Weißwein.“ Anders bei einem Rosésekt, denn hier darf man die Grundweine mischen.

Ist deutscher Rosé Wein erfolgreich? - Ja, durchaus, wenn auch in übersichtlichem Maße. Im Handel hat der Roséwein an Beliebtheit zugenommen: 2018 hatte er einen Anteil von 11,1 % und 2022 einen Anteil von 12,6 % (Quelle: Deutsche Wein Statistik 2022/23). In Deutschland kommen die meisten Roséweine aus der Pfalz, Baden und Rheinhessen. Insgesamt wurden 2022 fast 950.000 Hektoliter Roséwein geprüft. (Im Vergleich: Weißweine über 4.800.000 und Rotweine 1.500.000.)

Wie heißt Roséwein in anderen Ländern? - In Italien nennt man Rosé: Rosato. In Spanien und Portugal schreibt man ihn mit „d“: Rosado. Wir, in deutschsprachigen Ländern, nutzen die französische Schreibung Rosé.

Ist Roséwein eine eigene Traube? - Nein. Roséwein ist wie Weißwein oder Rotwein eine Weinkategorie. Hinter dem Wort „Rosé“ steckt eine Rotweinsorte. Welche, das entscheidet der Winzer.

Ist Rosé immer eine Cuvée? - Nein. Rosé kann auch aus einer einzelnen Sorte bestehen.

Gibt es auch Rosé alkoholfrei? - Ja, selbstverständlich. Zu unseren alkoholfreien Spezialitäten. 

Rosé ist doch nur etwas für Anfänger, oder? - Nein. Roséweine hatten mal den Ruf, oberflächlich zu sein und mancher Weinkenner brüstet sich damit als „No-Go“. Auch der Begriff „Damenwein“ war eher nicht nett gemeint. Roséwein fristet heute überhaupt kein Nischendasein mehr zwischen Weißwein und Rotwein, sondern hat sich selbstbewusst einen eigenen Status erarbeitet. Und Rosé schmeckt Dame wie Herr.

Roséwein – Wer hat ihn erfunden? - Das weiß keiner: Die Franzosen wären gerne das Ursprungsland, die Italiener ebenfalls und die Griechen melden sich auch zu Wort. Auf jeden Fall gibt es Rosé schon sehr lange. Dass der Roséwein heute so erfolgreich ist, verdankt er aber sicher Südfrankreich. Die „route de soleil“ (Autobahn der Sonne) führte und führt Urlauber in die Provence und an die Côte d´Azur. Dort, auf hippen Partys, begann der rosa Siegeszug.

Welche Nation trinkt Roséwein am liebsten? - Die zwischenstaatliche „Organisation Internationale de la Vigne et du Vin“ (OIV) mit Sitz in Paris wertet Statistiken dieser Art aus. Ende 2023 meldete diese: Weiß- und Roséweine zusammen machen erstmals mehr als die Hälfte des globalen Konsums aus. Von 2000 bis 2021 konnte Roséwein beeindruckende 17 % weltweit zulegen. Franzosen und Französinnen trinken ein Drittel davon. Und in Großbritannien wächst der Absatzmarkt für Roséwein am schnellsten.

Rose Wein – ist das ein Wein mit Rosenblüten? - Nein, ein Roséwein hat keine zugesetzten Aromen, sondern zeigt ausschließlich natürliche Aromen der Trauben. Was nicht bedeutet, dass man Weincocktails nicht mit (Bio)-Rosenblüten garnieren kann. Rosenblätter sind essbar. Aber Rosengewächse sind nicht gemeint, wenn man über Roséwein spricht.

Wie schreibt man Rose Wein bzw. Rosé Wein? - Die Rechtschreibung „Roséwein“ ist korrekt. Mit é („e accent aigu“) und eigentlich zusammengeschrieben. Viele schreiben das unbewusst falsch oder auch aus Bequemlichkeit so (schließlich müssen deutsche Schreiber am PC die Tastenkombination für é erstmal suchen). Das Wort stammt von dem französischen Wort Rosé ab – für „Rosafarben“, „Zartrot“ oder „Blaßrot“.